KMC253 Museum, Inklusion, Corona, und jetzt? Blicke in die museumspädagogische Praxis – online

Die Coronapandemie hat vieles in der museumspädagogischen Arbeit verändert bzw. blockiert – insbesondere im Bereich der Inklusion. Aber: Unser Verständnis von Inklusion bildet nicht nur die Grundlage unserer Vermittlungsarbeit im Museum, sondern ist für uns eine Grundhaltung allen Menschen gegenüber. Manche Menschen erreichen wir über digitale Medien, aber uns ist es ein besonderes Anliegen, auch Menschen, die digital schwer zu erreichen sind, ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern und Lust auf zukünftige Museumsbesuche zu wecken. Deshalb haben wir während der Coronapandemie neue Formate entwickelt. Wir berichten vom Museumsbesuch per Post und Telefon! 
Hiermit geben wir Einblicke in unsere Arbeit während der Coronapandemie, veranschaulichen unser Inklusionsverständnis und geben Perspektiven für die zukünftige inklusive museale Arbeit.

Hinweise: online – Fortbildung 
Die Fortbildung dauert 60 Minuten, bitte wählen Sie für sich passendes Termin (im Jahr 2021 oder im Jahr 2022) aus. 
 


Bildungseinrichtung: Grundschule, Hort, Tagesheim, HPT, Krippe und Kindergarten, Mittelschule

Altersstufe: Elementar (0-3 Jahre), Elementar (3-6 Jahre), Primar (6 -12 Jahre), Sekundar (ab 10 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 0,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 50

Dauer: halber Tag

Sachbearbeitung: Frau Ursula Haugg

Tel.: (089) 233-20374

Fax.: (089) 23398920374

E-Mail: pizkb.kult.rbs@muenchen.de


Weitere Links:

PI München


Gerne terminieren wir bei ausreichend Interesse einen nächsten Veranstaltungstermin. Bitte bekunden Sie daher Ihr Teilnahmeinteresse an die zuständige Sachbearbeitung.