DGA514 #Geschichte: Jüdische Geschichte im Mittelalter – neue Zugänge und Perspektiven

Der Fokus dieser Veranstaltung liegt auf einer kritischen Auseinandersetzung mit der Darstellung jüdischer Geschichte im Mittelalter, insbesondere in Schulbüchern. Durch einen Perspektivwechsel weg von einer Konzentration auf Verfolgungsgeschichte und auf die normativen Rahmenbedingungen der Herrscher-Privilegien können jüdische Akteure verstärkt in den Mittelpunkt gerückt werden. Anhand ausgewählter Quellen werden Fragen der jüdischen Lebenswelt und alltäglicher Begegnungen zwischen Juden und Christen untersucht, und dabei insbesondere der im Lehrplan verankerten Begriff „Ghetto“ in seiner Aussagekraft beleuchtet. Nach einem einführenden Vortrag werden Fragen, die umrissenen Problemfelder und der Umgang gemeinsam diskutiert. Zielgruppe: Lehrer der Sekundarstufe I.

Hinweise: Sie benötigen einen PC mit einer stabilen Internetverbindung, eine Kamera, ein Mikrofon und Kopfhörer. Sie bekommen rechtzeitig vor der Veranstaltung per Mail einen Einladungslink zugeschickt.


Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Gymnasium, Mittelschule, Realschule

Personenkreis: Lehrkräfte

Altersstufe: Sekundar (ab 10 Jahre)


Eigenbetrag Externe: 40,00 €

Eigenbetrag Interne: 0,00 €

Teilnehmende: 40

Dauer: halber Tag

Sachbearbeitung: Frau Regina von Natzmer

Tel.: (089) 233-27964

Fax.: (089) 233-22108

E-Mail: pizkb.a.rbs@muenchen.de


Gerne terminieren wir bei ausreichend Interesse einen nächsten Veranstaltungstermin. Bitte bekunden Sie daher Ihr Teilnahmeinteresse an die zuständige Sachbearbeitung.